MOJO BLUES BAND feat. ELMORE JAMES Jr. & ED WILLIAMS

 

Keine andere heimische Gruppe hat europaweit in der Welt des Zwölftakters jenen Stellenwert, wie die Wiener Mojo Blues Band. 1977 von Mastermind Erik Trauner gegründet, begann im legendären Jazzland eine Erfolgsgeschichte sondergleichen, getragen durch eine unverrückbare Liebe für den Blues und seine Wurzeln. Trotz ihrer Integrität und Authentizität schafften es die Jungs nebst permanenten Tourneen im In- und Ausland auch mit genreübergreifenden Hits in den Charts zu punkten. In diesem Sinne ist die Mojo Blues Band ein exquisiter, lebender Beweis, dass traditioneller Chicago Blues und R&B in keiner Weise in die Mottenkiste gehören! Der legendäre Chicago-Musiker „Tail Dragger“ war durch die Zusammenarbeit mit der MBB sogar zum begeisterten Ausruf animiert: „They´re the blackest white boys I´ve ever seen!“

 

Erik Trauner (guit, voc, harmonica)

Siggi Fassl (guit, voc)

Charlie Furthner (piano, voc)

Herfried Knapp (bass)

Didi Mattersberger (drums)

 

Elmore James Jr. (geboren als Earnest Johnson am 21. August 1939) ist der Sohn des legendären Bluesmusikers, Elmore James. Im Süden von Mississippi aufgewachsen, lernte er Gitarre zu spielen und zu singen, wenn sein berühmter Vater zufällig seine Heimatstadt Richmond (Mississippi) besuchte. Manchmal sprang er auch auf einen Zug um seinen Vater in der Windy City Chicago zu sehen. Durch seinen Hit „Dust My Broom“ erlangte Elmore James finanziellen Erfolg und kehrte zu Earnest und Nora Mae (Mutter von Elmore jr.) zurück und gab ihnen etwas Geld und einen Cadillac. Zu dieser Zeit spielte Elmore James Jr. Drums und sang mit Johnnie Temple und Willie Nix. Tragischer Weise starb Elmore James sen. 1963 durch einen plötzlichen Herzinfarkt. Zwei Jahre später, machte Earnest den wichtigen Schritt um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten: Bei seiner Ankunft in Chicago suchte er sofort Willie Dixon auf. Den Tipp bekam er von Johnnie Temple, mit dem er seit 1951 spielte. Dixon war beeindruckt und schlug vor seinen Auftrittsnamen von „Earnest Jr. – Mr. Soul“ zu „Elmore James Jr.“ zu ändern. Von 1969 bis in die späten 1970er, arbeitete Elmore James Jr. am Tag bei der Tender Crust Bakery und am Abend als Sänger der Aces in der berühmten Theresa’s Lounge und Ma Bea’s Lounge. Später, begleitet von Sam Myers, Big Bad Smitty und Johnny Littlejohn, nahm Elmore schließlich für das legendäre Ace Label von Johnny Vincent auf. Es gibt nur mehr wenige Slide Guitar Spieler in Chicago – John Primer, Lil Ed Williams und Elmore James Jr. – es ist also eine einmalige Chance einen Gitarrenstil zu hören, der Blues Geschichte gemacht hat!

Ed Williams ist auch Chicago Blues Geschichte: Er ist einer der letzten Saxophonspieler (neben Eddie Shaw), der noch den traditionellen Chicago Blues Stil spielen kann. Er spielte 10 Jahre in der Band mit Vance Kelly (der Backstreet Bluesband) und seit 3 Jahren ist er ein Broom-Duster – ein Band Mitglied von Elmore James Jr. J. T. Brown war der Saxophonspieler von Elmore James Sen. – auf allen wichtigen Titeln kreierte er den „elektrischen“ Mississippi Blues Sound in den 50ern, der auch zum Blues-Stil Chicagos wurde. Heute spielt nur mehr Elmore James Jr. den Stil seines Vaters. Und Ed Williams spielt den Part von J. T. Brown. Die beiden Musiker sind also „Living Chicago Blues History“!