Photo by Maria Frodl

 

Radio Jazz Day Liezen 2022 – Die Konzerte   I  Weltpremiere  I  Trio Lorenz Raab – Ilse Riedler – Ingrid Oberkanins

 

Die Jazzwelt, zumindest jene in Österreich, ist doch zumeist überschaubar, sind sich die drei MusikerInnen in den vielen Jahren immer wieder begegnet. Aus gemeinsamem Spiel und Konzerten wie jene der Saxophonistin Ilse Riedler und der Perkussionistin Ingrid Oberkanins, entstand – ausgehend von
der „Radio Jazz Day Liezen“-Begegnungsidee – das Duo mit dem Trompeter, Flügelhornisten Lorenz Raab zu erweitern und damit etwas „Neues“ zu initiieren. Blech & Holz & Schlagwerk ergibt 1 + 1 + 1 = nicht immer exakt 3, sondern mehr als die Möglichkeiten innerhalb der bekannten vorstellbaren Klangfarben, immer wieder auch nicht Vorhersehbares. Die unterschiedlichen künstlerischen Charaktäre sind der eine Faktor, Komposition und Improvisation, die im Spiel entstehenden Ideen und sich aufmachenden Wege weitere Zutaten solcher Zusammenarbeiten. „Mans First“ haben die beiden Kolleginnen – ganz Ladylike
– dem Oberösterreicher Lorenz Raab den Namensvortritt gelassen, er spielt nicht nur gemeinsam mit Ilse Riedler im „Orjazztra Vienna“ (zuletzt in der Grazer Oper bei „La Strada“), mit zahllosen eigenen Ensembles war er mehrfach in Saalfelden (mit „Expanded“ bzw. „Zoé“) zu hören, mit seinem Trio „Bleu“
(mit Ali Angerer und Rainer Deixler) schreibt er seit zwanzig Jahren österreichische Jazz-Geschichte. Neben den „jüngeren“ Duos mit dem Pianisten David Helbock bzw. dem eZither-Spieler Christof Dienz köchelt sicher schon irgendwo das nächsteProjekt. Die Steirerin Ilse Riedler hat als Bandleaderin mit ihrem Debütalbum „Strange Ahead“ ihre künstlerische Visitkarte abgegeben, sie ist Mitglied im brass-lastigen „Bullhorns“-Ensemble, spielt in der Big Band der Volksoper Wien und schreibt Theater-Musik. Ebenfalls aus Oberösterreich stammend hat Ingrid Oberkanins ein lange Bandgeschichte mit dem „Vienna Art
Orchestra“, spielte mit der „hr-Bigband Frankfurt“, mit Wolfgang Puschnig, Jamaaladeen Tacuma oder Krzystof Dobrek, gastierte bei internationalen Jazzfestivals wie London, Paris oder Montreux und erhielt 2004 den Hans Koller Jazzpreis als “side(wo)man of the year“. Sie unterrichtet an der Universität
für Musik und darstellende Kunst in Wien.
Die Spannung einer Premiere schwebt an diesem Abend nicht nur zwischen den MusikerInnen, sondern auch zwischen Publikum und der Bühne, wenn ein Projekt wie dieses zum erstenmal erklingt. Die dafür notwendige „gute“ Atmosphäre innerhalb des Trios sollte sich durch die Location noch verstärken,
vom Ergebnis können Sie sich selbst überzeugen

Lorenz Raab (A) Trumpet/Flugelhorn/Composition   I  Ilse Riedler (A) Saxophone/Bass Clarinet/Composition   I   Ingrid Oberkanins (A) Percussion/Vibraphone/Composition

 

Eintritt:  € 20,-  (Doppelpass mit Konzert 2/24.September     € 35,-)