Samstag, 11. Mai, 19:30h, CCW: TOM PORTER, MOHAWK ELDER (USA): DIEFRIEDENSBOTSCHAFT DER IROKESEN

Tom Porter (2)Die Friedensbotschaft der Irokesen

Vortrag in Englisch mit Übersetzung

 

Tom Porter (Sakokwenionkwas – „Derjenige, der gewinnt“) ist Mitglied des Bären Clans der Mohawk Nation in Akwesasne im Norden des US-Bundesstaats N.Y. und Mitbegründer der White Roots of Peace - einer „Wanderuniversität“, deren Elders durch Nordamerika reisen und die Ureinwohner ermutigen, ihre einheimischen Traditionen zu bewahren und wieder zu beleben.

 

21 Jahre lang war er einer von neun Chiefs des Longhouse Council of Akwesasne, der traditionellen Regierung der Mohawks, die dem „Großen Friedensgesetz“ der Sechs Nationen der Irokesen, der Haudenosaunee („Menschen vom Langhaus“) folgt. Deren matrilineares Clansystem und ihre friedvolle, auf dem Konsens-Prinzip basierende Ver-fassung haben sowohl die frühe feministische Bewegung als auch die europäische Aufklärung, den frühen Kommunismus und die amerikanische Verfassung beeinflusst und findet heute als Modell eines partnerschaftlichen Miteinander immer mehr Anerkennung.

 

Tom Porter zählt zudem zu den Gründern der Akwesasne Freedom School, die 1979 als ein Gegenmodell zu den staatlichen Schulen gegründet wurde. Ziel ist eine Wiederbelebung der indigenen Souveränität sowie die Förderung der indigenen Kultur und Sprache. Er unterrichtete dort, später auch an der Trent University, arbeitete als Kulturforscher und Berater am North American Indian Traveling College. 1993 gründete er die Mohawk-Gemeinde von Kanatsiohareke im Mohawk Valley in der Nähe von Fonda im Bundesstaat New York und ist bis heute deren Sprecher und spiritueller Leiter. Er ist Autor zahlreicher Bücher, darunter „Our Ways“ und „And Grandma said...“.

 

Tom Porter wurde mit zahlreichen Menschenrechts- und Bildungspreisen ausgezeichnet und verfügt über drei Ehrendoktorwürden. Seit November 1970 ist er mit Alice Joe Porter von der Choctaw Nation verheiratet und hat sechs Kinder.

 

2019 - im Internationalen Jahr der indigenen Sprachen - bereist er Deutschland, Österreich, Südtirol und die Niederlande. Er wird begleitet von seinem Sohn Aronienens, einem traditionellen Sänger im Langhaus von Akwesasne.

 

Seine Themen:

• Das große Friedensgesetz – Die Verfassung der Haudenosaunee: Über 800 Jahre alt und noch immer ein Modell für einen gelungenen Konsens

• Die sieben Generationen – Ein Konzept von Verantwortung, Nachhaltigkeit und Ökologie

• Der Erde eine Stimme geben – Alle Wesen sind Teil dieser Welt

• Die Clanmütter – Hüterinnen des Gleichgewichts in der Langhausregierung

• Der Tadodaho – Eine Geschichte über Gut und Böse. Ein historischer Meilenstein in der Geschichte der Versöhnung

 

Weiter Info: http://www.impuls-aussee.at/hopi/termine-lesungen-tourneen/

 

Eintritt: € 10.-

 

 

 


Donnerstag, 26. Jänner, 20h, CCW: ISLAND

Island (c) Hubert NeubauerHUBERT NEUBAUER: ISLAND – Die Natur spüren.

 

Foto-Film-Live-Reportage von Hubert Neubauer (Ö1 Fotoreisen)

 

Klein ist die Insel mitten im Atlantik. Kaum zu sehen auf der Weltkarte. Dass diese Insel viel bietet, sah der Fotojournalist Hubert Neubauer, den es schon immer in den Norden zog, sofort als er endlich Island bereiste. Die erste Reise stellte sich als Bewährungsprobe dar. Schlechtes Wetter, das man nicht einmal seinen schlimmsten Feind wünscht. Die Herbststürme machten ein Fotografieren und Filmen fast unmöglich. Der Regen kam immer waagerecht daher, der Sturm riss ihm das Stativ aus den Händen, das Wetter trieb ihn oft an den Rand der Verzweiflung. Doch trotz dieser eisigen Begrüßung sah er das Potential für ihn als Fotografen und war sofort passend zum Land Feuer und Flamme. Island wurde zur größten Herausforderung seines fotografischen Lebens. Fast ein Jahr verbrachte der Fotograf Hubert Neubauer nun schon auf Island. Und jedes Mal wenn er sein Foto Equipment für den nächsten Aufenthalt zusammenstellt, sieht er die Bilder die er schon gemacht hat und noch machen möchte. Bilder von großen Gletscherfeldern, bizarren Eisskulpturen, die im Gletschersee Jökulsarlon treiben, den unzähligen Wasserfällen, deren Wasser in verschiedensten Varianten zu Boden stürzen oder in Schluchten verschwinden. Von Küstenabschnitten mit diesem intensiven Leben brütender Vögel, Lavafelder in ihren eigenwilligen Farben und Formen, das gesamte Hochland, wo jeder Schritt ein Staunen hervorruft und die Erde spüren lässt. Die vielen Orte, wo ein Brodeln, Zischen, Dampfen und hoch schießendes Wasser, tief aus dem Erdinneren ein aktives Erleben und Eintauchen in die Schöpfungsgeschichte ermöglicht. Aber auch das Leben der Isländer selbst. Die Bauern mit ihren Isländerpferden, die Fischer wie sie jeden Tag erneut aufs Meer hinaus fahren. Die modernen Städter in Reykjavik und die Menschen in den abgelegenen Gebieten wie den Western Fjords. Trotz all dieser Aktivität verzaubert die Insel auch durch Stille, Einsamkeit und Ruhe. Das warme Wasser in einem Hot Pot genießend, eingehüllt in Nebelschwaden und am Himmel tanzen die Nordlichter. Es braucht nicht viel um der Magie Islands zu verfallen.

 

Erleben sie „Island, die magische Insel“ mit modernster digitaler Technik produziert. Tauchen Sie ein in die Schönheit dieser Insel und Spüren Sie die Seele Islands mit dem Fotografen Hubert Neubauer … und lassen sie sich treiben – wie er – immer wieder, Sommer für Sommer …

 

www.abenteuer-fernweh.at

 

Eintritt: € 14.-

 

 

 


Donnerstag, 21. Jänner, 20h: SIMON PICHLER - PORTUGAL (Vortrag)

Simon PichlerEin Kabarettist unterwegs. Seine Reisetipps in diversen Magazinen haben uns einen wundervollen Appetizer für die Nacht des Fado in die Hände gespielt. Er gönnt uns einen Blick in das Schatzkästlein seiner Bilder und Erfahrungen von historisch bis sportiv, von politisch bis unterhaltsam … seinen persönlichen Blick auf Portugal jenseits touristisch ausgetretener Pfade. Simon Pichlers brandneues Format als UA im CCW!