JULES UND JIM – Zum 100. Geburtstag von Oskar Werner

USA 1962, 105 Min., Regie: François Truffaut, Kamera: Raoul Coutard, DarstellerInnen: Jeanne Moreau, Oskar Werner, Henri Serre …

 

Eine der wohl berühmtesten „Dreiecks“-Liebesbeziehungen der Filmgeschichte nach dem Roman von Henri-Pierre Roché. Dem „Nouvelle Vague“-Regisseur François Truffaut gelang   mit „Jules und Jim“ ein internationaler Klassiker, der den ehemaligen Filmkritiker nach seinem Debüt „Sie küssten und sie schlugen ihn“ (1959) als einen der zentralen „jungen, wilden“ Regisseure Frankreichs gemeinsam mit Jean-Luc Godard, Claude Chabrol, Éric Rohmer oder Jacques Rivette etablierten. Mit Jeanne Moreau als Catherine und dem Österreicher Oskar Werner als Jim standen Truffaut in diesem „Dreieck“ zwei bedeutende Schauspieler ihrer Generation zur Verfügung. Die Rolle im Film ist eine, wenn nicht DIE Paraderolle für Oskar Werner (neben „Fahrenheit 451“ oder „Das Narrenschiff“), mit dem das ccw dessen etwas verspäteten 100. Geburtstag am 13. November 2022 „nachfeiert“.

 

Eintritt: € 8,- (+ Ermäßigungen)