TANGOS – EL EXILIO DE GARDEL

F /ARG 1985, 121 Min., Regie und Drehbuch: Fernando Solanas, Kamera: Felix Monti, Musik: Astor Piazzolla, DarstellerInnen: Marie Laforêt, Philippe Léotard, Marina Vlady, Georges Wilson u. a.

 

In Paris probt eine Gruppe vom Militärputsch 1976 wie Solanas ins Pariser Exil vertriebene argentinische Tanzgruppe ein musikalisches Spektakel über den Tango. Juan uno, ein begnadeter Bandoneonspieler, erhält dabei von Juan dos, der in Buenos Aires geblieben ist und der Diktatur widersteht, das Buch mit der Geschichte des legendären Sängers Carlos Gardel. Musikalische Struktur und stilisierte Gestaltung ergeben einen ästhetisch eindrucksvollen Film, dessen Episoden durch hervorragende tänzerische und schauspielerische Leistungen und durch die betörende Tangomusik von Astor Piazzolla verklammert werden. Der Filmemacher Fernando Solanas gehört zu den Schlüsselfiguren im internationalen Kino, der Argentinier hat die Filmgeschichte seines Kontinents geprägt und mit seinem frühen Filmmonument «La hora de los hornos» (Die Stunde der Hochöfen) ein epochales Werk gestaltet und seine  “Filmerkollegen” zur Widerstandskraft ermutigt. Fernando Solanas entwirft hier eine zauberhafte “Tangedia”, eine Mischung aus Tanz, Komödie und Tragödie zum Thema Exil, in der Solanas selbst als «Angel» (Engel) auftritt.

Eintritt: € 8,- (+ Ermäßigungen)